Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite besuchen.

 

Entdecken Sie auf den folgenden Seiten mehr über die Freiwillige Feuerwehr Übernthal, den Feuerwehrverein, unsere Einsatzabteilung und natürlich auch unsere aktive Jugendabteilung.

 

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Ihre Anregungen und wohlmeinenden Kritiken.

 

 

Wichtiges in Kürze

Termine++++++Termine++++++Termine++++++Termine++++++Termine

 

Die neuen Termine für die Übernthaler Vereine und die Jugendfeuerwehr für das Jahr 2017 liegen vor. Sie finden sie unter der Rubrik "Termine".

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder,

liebe Freunde,

 

schon in wenigen Tagen geht das Jahr 2016 zu Ende.

 

Viel ist in den zurückliegenden Monaten geschehen. Das gilt nicht nur für die große Bühne, sondern auch für die meisten von uns, für unsere ganz persönlichen Lebensverhältnisse.  Der Blick zurück zeigt oft, dass es auch viele Ereignisse gab, die auch unser Leben in Übernthal in der einen oder anderen Weise bestimmten. Natürlich gilt das auch für unsere Arbeit in unserer Wehr. Rückblickend können wir feststellen, dass wieder viele Aufgaben erfolgreich angepackt wurden, dass es an derer Stelle aber auch nötig sein wird, wieder neue Anläufe zu unternehmen und Begonnenes weiterzuführen. Das unsere ganz persönliche Bilanz wieder positiv ausfällt, ist natürlich auch und vielleicht sogar hauptsächlich ein Verdienst unserer Aktiven und zahlreichenMitglieder, die uns immer wieder unterstützen. Das gilt sowohl für den laufenden Feuerwehrdienst, die Jugendarbeit und natürlich auch für die eine oder andere sonstige Veranstaltung, die ohne Eure Hilfe nicht zu organisieren gewesen wäre. Die Feuerwehrarbeit in Übernthal wäre ohne die zahlreichenden Ehrenamtlichen nicht aufrecht zu erhalten. Wir hoffen und wünschen deswegen, dass uns diese Hilfe auch im kommenden Jahr wieder zu Teil wird. Es wäre ein Verlust für uns Alle, der uns auch ärmer machen würde, wenn wir unsere Arbeit zurückfahren müssten.

 

Liebe Mitglieder,

liebe Freunde,

 

aus den genannten Gründen, ist es uns wichtig,  Euch Allen, die Ihr an den unterschiedlichsten Stellen unsere Arbeit unterstützt und gefördert habt, ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe, Euer Engagement  sagen.

 

Wir wünschen Euch, Euren Familien und Angehörigen, ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start, in ein hoffentlich gesundes und gutes neues Jahr.

 

Übernthal, im Dezember 2016

 

Hans-Georg Schäfer    Sarah Klingelhöfer      Heinz-Werner Wagner

Wehrführer                    Jugendwartin            Vors. des Feuerwehrvereins

 

 

 

Weihnachtsbeleuchtung installiert

 

Übernthal, 26. November, pünktlich zum 1. Advent hat die Freiwillige Feuerwehr wieder die Weihnachtsbeleuchtung in der Dorfmitte installiert. Schon mit dem Einsetzen der Dunkelheit leuchtete das Dort wieder in vorweihnachtlichem Licht. Die Fotos zeigen die diesjährigen Montagearbeiten.

 

 

 

Bild, Quelle: GDV-Ihre Deutschen Versicherer

<

Alle Jahre wieder.......

 

liest man in der Advents- und Weihnachtszeit Meldungen über Brände, deren Ausgangpunkt der Weihnachtsbaum oder der Adventskranz war. Unverständnis macht sich breit,

 

-          warum breitete sich der Brand so schnell aus?

-          gab es keine Möglichkeit, den Brand zu verhindern?

-          gibt es keine Möglichkeit, den Weihnachtsbaum  schwerentflammbar zu

         machen?

 

Rund 400.000 Nadeln hat die „Standardausführung“ eines Weihnachtsbaumes, eine Fichte von 2,20 m Höhe. Im Wesentlichen stellen die Nadeln, nicht die Zweige und der Stamm, die gefährliche Brandlast des Baumes dar. 400.000 Einzelelemente von brennbarem Stoff, die sich im Abstand von nur wenigen Millimetern zu einander befinden. Schneidet man eine Nadel auf und legt sie unters Mikroskop, so erkennt man, dass das Innere der Nadel aus winzigen Harznestern, Harzseen besteht. Pflanzliches Gewebe umschließt diese Harzseen. Gewebe, dessen Festigkeit sich mit dem Feuchtigkeitsgehalt erhöht und am ungeschlagenen Baum nahezu die Brandschutzklasse „schwerentflammbar“ erreicht.

 

Geschlagen werden Weihnachtsbäume oft Ende November. Über 2-3 Wochen lang erhalten die Nadeln dann keine Feuchtigkeit mehr, dörren aus und werden zunehmend brennbarer. Werden dann die Harzseen im inneren einer Nadel (z.B. durch eine Kerzenflamme) erhitzt, so beginnt sich das Harz zu verflüssigen und danach zu verdampfen. Der brennbare Dampf baut einen derart hohen Druck auf, dass das umschließende pflanzliche Gewebe wie bei einer Explosion auseinandergerissen wird. Je trockener der Baum, desto früher setzt dieser Vorgang ein. Der sich bildende Dampfdruck kann so stark ansteigen, dass durch die Explosion Luftmassen verdrängt und unmittelbar in der Nachbarschaft stehende Kerzen buchstäblich ausgeblasen werden. Der Harzdampf, der freigesetzt wird, verbrennt schlagartig und löst eine Kettenreaktion aus. Flammen springen von Nadel zu Nadel. Lametta beginnt zu brennen. Kugeln fallen herunter. Noch aufrecht stehende Kerzen geben ihre Standfestigkeit unter der entstehenden Erwärmung auf, werden nun auch zu „Brandstiftern“. Innerhalb weniger Sekunden steht der ganze Baum in Flammen. Geschenkkartons und –Papier, Vorhänge und andere brennbare Materialien werden von den Flammen erfasst. Irgendwann stürzt der Baum um und der Brand breitet sich weiter aus.

 

Während die Familie im Esszimmer die Weihnachtsgans tranchiert, platzen im Wohnzimmer die Fenster. Das Inferno kann nun nicht mehr mit nur einem Eimer Wasser verhindert werden.

 

Hätte man!!

 

-          elektrische Weihnachtskerzen benutzt,

-          den Baum nicht so nah ans Fenster in die Ecke gestellt,

-          ihn festgebunden,

-          den Baum mit Wasser versorgt,

-          ihn eingesprüht,

-          ihn nicht unbeaufsichtigt gelassen,

 

Auch in diesem Jahr werden sie wieder brennen, die Kerzen an den Weihnachtsbäumen und die Weihnachtsbäume selbst. Hoffentlich ein paar weniger.

 

Quelle: Florian Hessen 11/95

 



 

Drachenfest 2016

Strahlender Sonnenschein und ausreichend Wind begünstigten das diesjährige Drachenfest!

 

Organisatoren mit dem Verlauf sehr zufrieden

 

Übernthal, Okotober 2016 - Das diesjährige Drachenfest der Jugendfeuerwehr Übernthal verlief sehr erfolgreich. Zahlreiche Besucher fanden kürzlich, bei strahlendem Sonnenschein den Weg auf die  Übernthaler Höhe. Dank eines ständig wehenden Windes, hatten die Drachen in diesem Jahr keine Startschwierigkeiten.

 

Kein Wunder also, dass die Verwantwortlichen, rund um Jugendleiterin Sarah Klingelhöfer, mit dem Verlauf des Drachenfestes rundum zufrieden waren. Es folgen Fotos  der diesjährigen Veranstaltung.

 

 

Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft durch Heinz Werner Wagner: Mathias und Claudia Klingelhöfer

Jahreshauptversammlung

 

Claudia und Mathias Klingelhöfer sowie Melanie Pfeifer für 25 Jahre geehrt

 

Claudia und Mathias Klingelhöfer sowie Melanie Pfeifer (in Abwesenheit) wurden in der Jahreshauptversammlung der Übernthaler Feuerwehr für 25-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Silber geehrt.

 

Den Bericht zur Jahreshauptversammlung und weitere Fotos finden Sie unter der Rubrik „Aktive/Einsätze“.