Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite besuchen.

 

Entdecken Sie auf den folgenden Seiten mehr über die Freiwillige Feuerwehr Übernthal, den Feuerwehrverein, unsere Einsatzabteilung und natürlich auch unsere aktive Jugendabteilung.

 

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Ihre Anregungen und wohlmeinenden Kritiken.

 

 

Wichtiges in Kürze

Umwelttag

 

Danke!! Jugendfeuerwehr……

 

Übernthal, April 2019 – Man muss der Jugendfeuerwehr und ihren Betreuern immer wieder Danke sagen. Wie schon in den letzten Jahren hat die Jugendabteilung der Übernthaler Feuerwehr wieder große Mengen Müll und Unrat entlang von Straßen und Wegen, aber auch in der Landschaft eingesammelt. Wie würde Übernthals Landschaft eigentlich aussehen, wenn die Jugendfeuerwehr diese Arbeit einstellen würde? Die Jugendliche und ihre Betreuer sind es, die Natur und Landschaft damit einen wertvollen Dienst erweisen. Sie tun dies, obwohl das Verhalten mancher Zeitgenossen, die ihren Müll gedankenlos in die Landschaft werfen, sich in den letzten Jahren nicht gebessert hat.

 

Bleibt also nur zu hoffen, dass sich die Jugendlichen und ihre erwachsenen Unterstützer von diesem Verhalten nicht entmutigen lassen und ihre Arbeit fortsetzen. Wenigsten sollte ihnen der Dank der Bürgerinnen und Bürger und der Gemeinde sicher sein.

  

Gut besucht, auch wieder in diesem Jahr

 

 

 

 

 

Wehrführer Carsten Nöcker:

Längere Stromausfälle stellen Alle vor Probleme

Siegbach, 15. 03. 2019 – Wie sehr wir vom elektrischen Strom abhängig geworden sind, merkt man zumeist erst, wenn er mal ausfällt. Die Folgen sind oft weitreichender als man denkt, in vielen Fällen fallen nicht nur Licht und Elektrogeräte aus, betroffen sind auch Heizungsanlagen, Telefone und wenn es ganz hart kommt, auch die kommunale Wasserversorgung. Auch das „Absetzen“ von Notrufen kann eingeschränkt sein oder ganz ausfallen, dass gilt insbesondere dann, wenn von einem Stromausfall auch die Netze der Mobilfunkanbieter betroffen sind. So geschehen, im letzten Jahr in Siegbach. Übernthals Wehrführer Carsten Nöcker sprach dieses Szenario, das für die Siegbacher im letzten Jahr Realität wurde, auf der Jahreshauptversammlung der Übernthaler Wehr in der letzten Woche an. Nöcker: „Fällt der Strom länger aus, sind wir Alle erheblich betroffen. Als örtlich zuständige Feuerwehr müssen wir auch für diese Fälle gerüstet sein. Wenigstens müssen wir im Falle eines Falles in der Lage sein, Rettungsrufe abzusetzen.“ – Übernthals Wehrführer machte deutlich, dass der Stromausfall des letzten Jahres gezeigt habe, dass die Bevölkerung besser über ein „notfallgerechtes Verhalten“, informiert werden muss. Insbesondere, so der Wehrführer weiter, sollten die Betroffenen wissen, dass wir in diesen Fällen das Feuerwehrgerätehaus, wenn nötig auch rund um die Uhr, besetzt haben, um wenigstens Notrufe senden zu können.

5 Einsätze 2019

Mit einer gewissen Erleichterung stellte Übernthals Wehrführer fest, dass man im letzten Jahr insgesamt nur zu 5 Einsätzen gerufen worden sei. Er betonte, dass die Einsätze, insbesondere dann, wenn man in der Alarmierung Hinweise auf Menschenrettung bekomme, die Helferinnen und Helfer schon sehr belasteten. Das gelte natürlich auch für die verantwortlichen Führungskräfte in gleicher Weise.

Aus- und Fortbildung wird in der Übernthaler Wehr „groß“ geschrieben

Carsten Nöcker ging in seinem Rechenschaftsbericht auch auf die Aus- und Fortbildungsarbeit der Übernthaler Wehr ein. Er berichtete, dass die Übernthaler Florianer an 21 internen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen und auch wieder einige Kameradinnen und Kameraden an überörtlichen Fortbildungsmaßnahmen teilgenommen hätten. Carsten Nöcker:“ Ich bin sehr zufrieden mit dem Niveau unserer Aktiven und bin froh darüber, dass unsere Aktiven ihre Arbeit so ernst nehmen.“

Anerkennung wurde den Übernthalern zudem auch durch Bürgermeister Berndt Happel und Gemeindebrandinspektor Dennis Fischer zu teil. Beide dankten den Kameradinnen und Kameraden für die Arbeit im zurückliegenden Jahr. Sie lobten den großen Zusammenhalt in der Wehr und die hohe Leistungsfähigkeit, aber auch die Leistungsbereitschaft der Übernthaler. Happel und Fischer ließen keinen Zweifel daran, dass sich die Siegbacher Wehren auch in den kommenden Jahren auf die politische Gemeinde verlassen könne. Berndt Happel: „Wir wissen, was ihr leistet und wieviel Stunden ihr ehrenamtlich für die Allgemeinheit leistet. Deswegen sehen wir uns euch gegenüber auch in einer besonderen Pflicht. Bei allen Sparnotwendigkeiten ist es uns bisher immer gelungen und wird es auch zukünftig gelingen, dass Ausstattungsniveau unserer Feuerwehr hochzuhalten. Das ist aber auch ein Ergebnis, der wirklich guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen den Gemeindegremien und den Verantwortlichen in den Wehren.“

Katja Steih folgt Sarah Klingelhöfer als Jugendwartin

Neben den üblichen Berichten im Rahmen der Jahreshauptversammlung fand auch eine Ergänzungswahl statt. Katja Steih, die schon seit vielen Jahren in der Jugendarbeit der Feuerwehr aktiv ist, wurde einstimmig zur Nachfolgerin von Sarah Klingelhöfer gewählt, die das Amt der Jugendwartin aus privaten Gründen aufgeben musste.

Carsten Nöcker dankte in diesem Zusammenhang besonders Sarah Klingelhöfer für ihre hervorragende und engagierte Jugendarbeit in den letzten Jahren. Carsten Nöcker.“ Wir haben Sarah wirklich Danke zu sagen. Sie hat viel für unsere Jugendabteilung getan und wir bedauern es sehr, dass sie uns nicht mehr zur Verfügung stehen kann.“

Feuerwehrverein bemüht sich um den Zusammenhalt und die „gute Stimmung“ in der Feuerwehr

In seinem Rechenschaftsbericht über das zurückliegende Geschäftsjahr ging Vorsitzender Heinz Werner Wagner näher auf die Aktivtäten des Vereins im zurückliegenden Jahr ein. Er betonte, dass der Höhepunkt des letzten Jahres sicher das 20-jährige Partnerschaftsjubiläum mit den Kameradinnen und Kameraden aus Garz/Insel Rügen gewesen sei. Wagner betonte, dass die „Chemie“ zwischen beiden Wehren von Anfang an gestimmt habe und man noch auf eine lange Dauer der Freundschaft zwischen beiden Wehren hoffe. Wagner ließ erkennen, welchen Wert die Arbeit des Feuerwehrvereins zudem für das Miteinander in der Übernthaler Feuerwehr habe. Durch ihre Veranstaltungen trage der Verein wesentlich zur Klimapflege in der Feuerwehr bei.

Im Übrigen habe man im Jahr 2018 7 Vorstandssitzungen abgehalten und eine Brauereibesichtigung organisiert.

Beförderungen:

Befördert wurden:

 

Katrin Schäfer zur Hauptfeuerwehrfrau und

Johannes Jung und Lukas Schmidt zu Löschmeistern

 

Ehrungen:

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden

Uwe Reinhardt

Joachim Weber und

Hans Krah

 

geehrt.

Jugendfeuerwehr:

Eine besondere Anerkennung wurde zudem Leon Schmidt für die beste Beteiligung an den Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr zu teil, der mit einem Präsent ausgezeichnet wurde.

 

Geehrt für 25 Jahre treue Mitgliedschaft:: von links nach rechts: Uwe Reinhardt, Joachim Weber und Hans Krah werden durch den Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Heinz Werner Wagner ausgezeichnet
Geehrt und befördert, Heinz Werner Wagner, Carsten Nöcker, Dennis Fischer, Katrin Schäfer, Wolfgang Müller, Johannes Jung, Uwe Reinhardt, Joachim Weber, Hans Krah und Berndt Happel
Kaminbrand im Ortsteil Tringenstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wärmebildkamera im Einsatz

 

Kaum hatte das neue Jahr begonnen, schon waren Siegbachs Feuerwehren  wieder im Einsatz. Ein Kaminbrand in Tringenstein löste den ersten Alarm im neuen Jahr aus.  Nach dem bereits die Feuerwehren aus Tringenstein und Eisemroth vor Ort am Löschen waren, wurden die Übernthaler nachalarmiert. Sie kamen mit einem Trupp, Atemschutzträgern und der Wärmebildkamera zum Einsatz.

 

 

 

 

Jahrestermine 2019 liegen vor!

 

Die Jahrestermine für das laufende Jahr stehen fest.

 

Auch 2019 haben die Aktiven der Übernhtaler Wehr, aber auch die Jugendfeuerwehr, wieder einen voll gepackten Terminkalender vor sich. In zahlreichen Übungseinheiten werden Aus- und Fortbildungsinhalte in Theorie und Praxis angeboten. Natürlich kommt auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz. Die Terminpläne sind unter der Rubrik "Termin" einzusehen.